Der „Sellfisch“ gehört zu den aussterbenden Arten der Acanthopterygii. Sein Verbreitungsgebiet umfasst mittlerweile die ganze Welt. Die englische Bezeichnung ist „selfish“. Besonderes Verhaltensmerkmal des Sellfisches ist es, dass er um sich selbst kreist. Dieses Im-Kreis-Schwimmen verursacht einen Strudel, der andere Fische anzieht und verschluckt.

Ichthys

Selbstironie ist eine Ironie, deren unmittelbare Zielscheibe die eigene Rolle oder Meinung ist und die daher eine spielerische, relativierende oder sogar kritische Haltung sich selbst gegenüber einnimmt. Selbstironie gilt daher oft als Zeichen von Humor und sympathischer Bescheidenheit bzw. steht, aufgrund ihrer immanenten Selbstkritik, auch für eine generell undogmatische Lebenseinstellung. Entsprechend häufig ist sie daher auch in der Kunst (Literatur, Film, Theater) zu finden und wird von der Kunstkritik als Qualitätsmerkmal thematisiert. Ihr Fehlen wird nicht selten als künstlerisches Manko kritisiert. Quelle: Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert